Wasserqualität/Schutzzonen

Das in Oberuzwil gelieferte Trinkwasser verfügt über eine einwandfreie Qualität. Je nach Herkunft enthält es mehr oder weniger Kalk. Je mehr Kalk vorhanden ist, desto härter ist das Wasser. Detaillierte Informationen: Siehe www.wasserqualitaet.ch

Laboranalysen
Die Wasserkorporation Oberuzwil ist für eine einwandfreie und sichere Trinkwasserversorgung besorgt. Für diese Sicherstellung analysiert sie das Wasser aller Förderstellen alle zwei Monate bakteriologisch und je zweimal jährlich chemisch. Das kantonale Laboratorium nimmt stichprobenweise Wasserproben und überprüft diese anhand von Laboranalysen.

Gefahren
Trotz regelmässiger Probeentnahmen vonseiten der Wasserkorporation ist jeder Wasserbenützer/jede Wasserbenützerin bzw. jeder Hauseigentümer/jede Hauseigentümerin mitverantwortlich, dass eine optimale Wasserqualität vorhanden ist.
Als besondere Gefahrenquellen gelten: div. Geräte zur Wasserenthärtung (Wartung), veraltetes Rohrleitungssystem(Korrosion), längerer Wasserstillstand (z.B. bei Ferienabwesenheit)

Eine intakte Natur ist für unsere Wasserversorgung am wichtigsten. Diese können wir mit unserem eigenen Verhalten schützen, damit unser Grund- und Quellwasser nicht verunreinigt wird.

Schutzzonen dienen der Trinkwasserversorgung
Um die Versorgung mit Trinkwasser sicherzustellen, müssen für alle Grund- und Quellwasserfassungen, die im öffentlichen Interesse liegen, Grundwasserschutzzonen oder Grundwasserschutzareale ausgeschieden werden. Entscheidend dafür, ob eine Fassung im öffentlichen Interesse liegt, sind die Anforderungen an die Wasserqualität: Wenn das zum Gebrauch abgegebene Wasser den strengen Anforderungen der Lebensmittelgesetzgebung genügen muss, braucht die Fassung eine Schutzzone. In solchen Fällen erstellt die politische Gemeinde die Schutzzonenunterlagen, die anschliessend durch das Amt für Umweltschutz geprüft und vom Baudepartement genehmigt werden. Die Reglemente legen für die einzelnen Zonen agbestuft fest, was im unmittelbaren Einzugsgebiet der Fassung gestattet ist. Mit geeigneten Vorschriften, aber auch damit, wie das Land im Bereich der Fassung bewirtschaftet wird und welche Bauten und Anlagen dort zulässig sind, kann die Gefährdung der Trinkwassergewinnung vorsorglich minimiert werden.

Ein Schutzzonenreglement dient zum Schutz des Grund- und Quellwassers und legt die erforderlichen Nutzungsbeschränkungen und Schutzmassnahmen fest.

Zone S1          Zone S2            Zone S3